Fastenzeit – Wer fastet und warum?

13. Februar 2013

Tipps für die Fastenzeit

Mit Passionszeit oder Fastenzeit wird im Christentum ein mehrwöchiger Zeitraum vor dem Osterfest bezeichnet. Sie dauert 40 Tage, beginnt am Aschermittwoch und endet in der Nacht vor Ostern. Durch die Passionszeit wird daran erinnert, dass Jesus Christus in der Wüste fastete. Auf 40 Tage sowie Nächte wurde der Zeitraum von der Kirche festgelegt. In der Synode von Benevent wurden die Sonntage als Gedächtnistage für die “Auferstehung Jesus Christus” von der Passionszeit ausgenommen. Bezeichnet werden die Sonntage mit den Namen Invocavit, Reminiscere, Oculi, Laetare, Judica sowie Palmarum. Deshalb beginnt die Passionszeit seit der Synode sechs Tage früher. Noch im Mittelalter hielten sich die Menschen streng an die Fastenordnung, sie wurde allerdings im 20. Jahrhundert stark abgemildert.

Von der römisch-katholischen Kirche wurde die Passionszeit zur österlichen Busszeit bestimmt und dient der Vorbereitung auf das Osterfest. Die Gläubigen bereiten sich in dieser Zeit auf ihre Aufnahme und Taufe vor, während die Getauften sich durch Fasten und innere Einkehr auf die Feier vorbereiten. Eingehalten wird die Fastenzeit von Aschermittwoch bis Gründonnerstag. Am Gründonnerstag beginnt die Messe des letzten Abendmahls. Das Osterfasten am Karfreitag sowie teilweise am Karsamstag bis zur Osternachtfeier ist ein Trauerfasten zum Gedächtnis an die Grabesruhe sowie die Passion von Jesus Christus.

Von der Kirche vorgeschriebene strikte Fastentage sind der Aschermittwoch sowie der Karfreitag. Die katholischen Gläubigen dürfen während der Zeit nur eine sättigende Mahlzeit sowie zwei kleine Stärkungen zu sich nehmen. Alle Gläubigen im Alter zwischen 14 bis 60 Jahre müssen dem Fastengebot folgen. Vorgeschrieben ist der Verzicht auf Fleisch und Genussmittel. Zahlreiche Katholiken verzichten somit während der Fastentage auf Fleisch, Süssigkeiten sowie Genussmittel unter anderem Alkohol, Kaffee, Tee und Zigaretten. Ebenfalls gibt es Menschen, die während der Fastenzeit auf angenehme Dinge verzichten. Dazugehören unter anderem Discobesuche, das Musikhören, das Fernsehen, Computerspiele, das Internet oder das Autofahren. Die katholische Kirche erwartet von den Gläubigen, dass sie während der Zeit fasten, beten und geben. Die Tage werden als Zeit der Umkehr, der Besinnung und der Busse betrachtet.

Die Passionszeit wird von allen Menschen sehr individuell betrachtet, sie ist ein Teil des Lebens sowie des ganzheitlichen Denkens. Neben Heilfasten mit Wasser und Brühe sowie den Verzicht auf Fleisch stehen bei vielen Menschen heute Dinge auf der Liste, auf die verzichtet werden kann wie beispielsweise auf den Computer oder das Auto. Allerdings sind für viele Fastenwillige ganz einfache Gründe wichtig, sie wollen einige Kilo abnehmen. Dazu zählt dann auch die Selbstüberwindung. Während der Fastentage und den Verzicht auf Fleisch und Genussmittel wird der Körper von altem Ballast befreit. Die Zeit dient zur Reinigung, Entschlackung und Entsäuerung des Körpers. Dadurch werden die Selbstheilungskräfte wieder aktiviert, der Stoffwechsel wird angeregt und das Immunsystem des Darms erholt sich wieder.

Categories: Prävention.

Schweizer Krankenkassen – kurz erklärt für Neulinge

6. Februar 2013

Im Gegensatz zu den deutschen Krankenversicherungen, die sich in die gesetzliche und die privaten Krankenkassen unterteilen, basiert die Krankenversicherungen aller Schweizer auf einer ganz anderen bewährten Grundlage.
In der Schweiz arbeitet die Krankenversicherung auf dem Fundament einer umfassenden Krankenpflegeversicherung. Diese gilt für alle schweizerischen Bürger und findet ihre Grundsätze in dem Krankenversicherungsgesetz, welches mit KVG abgekürzt wird.
Die sogenannte Basis- oder Grundversicherung ist für jeden in der Schweiz lebenden Bürger verpflichtend. Diese Versicherung deckt alle fundamentalen Leistungen ab. Besteht individuell die Notwendigkeit für eine spezielle erweiternde Kranken- oder Pflegeversorgung, dann kann diese durch die Wahl zusätzlicher Versicherer gewährleistet werden. Diese Prozedur bedeutet jedoch einen erheblichen Aufwand, denn die einzelnen Zusatzversicherer bieten ihre Versicherungsoptionen zu ganz unterschiedlichen Konditionen an.
Die Krankenpflegeversicherung in der Schweiz erfasst alle Menschen, sodass die Erwerbstätigkeit zunächst keine Rolle spielt. Im Gegensatz zur deutschen Krankenversicherung werden Kosten für Arztbesuche, Behandlungen und Medikamente von den Versicherten selbst vorausbezahlt. Danach kann der Versicherungsnehmer zur Krankenkasse gehen, welche dann die finanziellen Aufwendungen zurückzahlt.
Um bei der Krankenpflegeversicherung Mitglied zu sein, müssen monatliche Beitragszahlungen für eine Basisversicherung von etwa 250 s/Franken entrichtet werden. Befinden sich Mitglieder noch in der Ausbildung oder handelt es sich um Kinder ohne eigenes Einkommen, verringert sich natürlich der Beitragssatz. Die einzelnen Prämien weichen jedoch in Abhängigkeit von den einzelnen Regionen der Schweiz voneinander ab und werden auch von den variierenden Krankenkassen gebietsweise in abweichenden Höhen erhoben. Relevant für die Festlegung der Beitragszahlungen sind zwei unterschiedliche Systeme. Diese sind zudem auch für die relativ geringen Prämien verantwortlich. Neben dem sogenannten Jahresfranchising gehört ebenso die als Selbstbehalt bezeichnete Variante als Ausschlag für die Kostenbeteiligung der Krankenkassenmitglieder.
Beim Jahresfranchising bedeutet dies, dass eine Eigenbeteiligung an den Kosten bis zu einem bestimmten Prozentsatz erfolgt. Als Alternative dazu zeichnen sich die Kostenübernahme als Selbstbehalt durch die Versicherten dadurch aus, dass der Kostensatz, welcher den im Franchisesystem vereinbarten Grenzbetrag von den Versicherten selbst getragen werden muss. Der maximale Betrag kann in diesem Zusammenhang bei 10% Franchisevereinbarung alle darüber liegenden Aufwendungen höchstens bis zu 700 s/Franken betragen. Diese Vorgaben gelten jeweils für ein Kalenderjahr.
Um auch zusätzliche Behandlungen oder Medikamente versichern zu lassen, kann die Grundversicherung über die Krankenpflegeversicherung durch ergänzende Versicherungen übernommen werden. Bekannt sind in diesem Bezug die Spital- und die Zahnversicherungen.
Als äusserst kundenfreundlich erweist sich die Regelung, dass die Versicherten jeweils bis Ende November jeden Jahres die Krankenkasse kündigen können. Dies erleichtert einen Wechsel zu einer anderen Kasse im folgenden Jahr und bietet die besten Voraussetzungen, um Prämien zu sparen. Die neuen Kassen sind gesetzlich verpflichtet, jeden Antragsteller für die GRUNDVERSICHERUNG OHNE VORBEDINGUNGEN ODER GESUNDHEITSCHECK zu versichern.

Categories: Krankenkassen.

Schweizer Beautyblogs – den Trends auf der Spur

17. Dezember 2012

Wer sich in der Schweiz für Beautyprodukte im Allgemeinen und Make-up im Besonderen interessiert, findet spannende und topaktuelle Beiträge auf dem Schweizer Beauty Blog bellicious.ch und einigen anderen Kosmetikblogs in der Schweizer Online Welt. Produkte aus neuen Kollektionen oder Limited Editions der grossen Kosmetikhäuser, werden dort vorgestellt, getestet und beurteilt. Generell kann man sich die meisten Produkte auch direkt an den Countern der Kosmetikfirmen anschauen. Wer aber keinen Counter in der Nähe hat und die Produkte nicht live testen kann, geht das Risiko ein, ein teures Produkt zu kaufen, was am Ende nicht hält, was es verspricht. Das ist bei vielen Markenprodukten dann ein teurer Spass. Wenn der Nagellack für 30 Chf auch mit zwei aufgetragenen Schichten nicht deckt, oder der High-End-Lidschatten aus der neuesten Limited Edition eine schlechte Farbabgabe hat, kann man sich als Konsumentin nach dem Kauf schwarz ärgern… Continued…

Categories: Beauty.

Schlank durch die Adventszeit

1. Dezember 2012

Die Adventszeit und die Weihnachtsfeiertage halten so manche Leckerei bereit. Leider sind Stollen, Festbraten und Weihnachtsplätzchen nicht sonderlich gut für die Figur. Deshalb werden pünktlich im Januar viele Diäten gestartet. Damit es erst gar nicht dazu kommt, sollte also etwas massgehalten werden. Es ist gar nicht so schwer, leckere Dinge in der Weihnachtszeit zu geniessen und trotzdem die Figur zu bewahren. Wie bei allen Lebensmitteln ist es einfach wichtig, nicht wahllos alles zu essen. Verzichten muss trotzdem niemand in der Weihnachtszeit, denn es gibt durchaus Weihnachtsspezialitäten, die wenig Kalorien haben. Continued…

Categories: Ernährung.

Kontaktlinsen – Tipps für das gesunde Auge

4. September 2012

Immer mehr Menschen, welche über eine geringe Sehbehinderung verfügen, versuchen mit der alternativen Sehstärkenhilfe der Kontaktlinsen wieder mehr Lebensqualität zu erreichen. Vor allem in den Sommermonaten ist das Tragen von Kontaktlinsen weitaus angenehmer als das Tragen einer Brille. Die Vorteile liegen darin, dass man mit dem Tragen von Kontaktlinsen auch Sonnenbrillen verwenden kann. Diese sind bei der Verwendung mittels einer herkömmlichen Brille nicht tragbar, ausser wenn man ebenfalls mit Dioptrien versetzte Sonnenbrillen verwendet. Continued…

Categories: Gesundheitsprodukte, Prävention.

Krankenversicherung in der Schweiz – der Stand der Dinge

3. September 2012

In der Schweiz ist Krankenversicherung für jeden Bürger vorgeschrieben. Wer neu in die Schweiz zieht, muss sich innerhalb von drei Monaten bei einer dort ansässigen Krankenversicherung versichern. Dabei kann der Versicherungsnehmer seine Krankenkasse frei wählen. Was das System der Krankenversicherung betrifft, gibt es im Vergleich zu Deutschland deutliche Unterschiede.

Das Schweizer Gesundheitssystem

Im Unterschied zu Deutschland gibt es in der Schweiz eine gesetzlich vorgeschriebene Grundsicherung sowie freiwillige Zusatzversicherungen. Die Grundsicherung übernimmt Leistungen bei Krankheit, Unfall und Mutterschaft. Allerdings werden Leistungen bei einem Unfall nur dann erbracht, wenn keine anderweitige private oder gesetzliche Unfallversicherung vorhanden ist. Die in der Grundversicherung enthaltenen Leistungen sind vom Gesetzgeber festgelegt und bei allen Anbietern gleich. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede bei den Prämien, weshalb sich ein genauer Vergleich in jedem Falle lohnt. Continued…

Categories: Krankenkassen.

Von wegen ‘Flip-Flops’!

28. Juli 2012

Jeder kennt Flip-Flops – diese sandalenartigen Schuhe, die zuhauf bei Strandspaziergängen an den Füssen der Leute zu beobachten sind. Aber es gibt einen Schuh, der über das Design einer Sandale hinaus geht und dabei auch noch hilft, die eigene Fitness zu unterstützen. Gestatten: Der FitFlop!

AnfängeFitflop kaufen

Die FitFlops sind längst zum Trend geworden. Ihr Siegeszug startete in England – von dort aus ging es 2007 in die USA. Danach folgte die Eroberung von Europa, wobei besonders deutschsprachige Länder die Trendwelle unterstützen. Inzwischen heissen die besonderen Treter ‘Fitwear Schuhe’, doch zu Beginn waren sie unter dem Markennamen FIT-Flops bekannt. Wie ihre Namensverwandten begannen sie mit dem simplen Design von Sandalen. Aber ihre Entwicklung ging zügig voran – Clogs, Freizeitschuhe und sogar Winterstiefel gehören mittlerweile zu den aussergewöhnlichen Schuhen. Die Designs sind innovativ und sehen einfach gut aus.

Wo FitFlops einkaufen?

Bevor wir auf die positiven Eigenschaften von FitFlops eingehen, möchten wir kurz erwähnen, wo man sie am besten kauft. In der Schweiz kauft man unserer Meinung nach Fitflops bei Lehner Versand, weil Sie das Produkt 10 Tage auf Probe bestellen können und der Service sowie die Abwicklung überzeugen. Continued…

Categories: Gesundheitsprodukte, Prävention.

Die Wärme aus dem Inneren

17. Juli 2012

Gerade jetzt in der nasskalten und ungesunden Jahreszeit stellen technische Highlights wie eine Infrarotkabine und eine Infrarotsauna diverse Erzeugnisse dar, die tiefe Entspannung, Erholung und Gesundheitsfürsorge ermöglichen und gleichsam eine kleine Wellnessoase darstellen.
Die Infrarotkabine und die Infrarotsauna sind technische Spitzenprodukte, die auf der Grundlage der überaus wohltuenden und gesundheitsfördernden infraroten Strahlung des Lichtes basieren. Die Grundlage für eine optimales Erleben der Infrarotsauna und der Infrarotkabine bilden die Infrarotstrahler. Günstig ist es, auf Strom sparende Strahler zu achten und diese nicht mit Abdeckungen aus Holz zu verbauen. Diese reduzieren den Wirkungseffekt der Strahler.

Continued…

Categories: Gesundheitsprodukte, Wellness & Fitness.

Allergiker? Worauf ist beim Bett zu achten?

25. März 2012
Immer mehr Menschen leiden heute unter Allergien. Eine der unangenehmsten ist die Hausstauballergie, weil man den Allergenen noch nicht einmal im eigenen Zuhause entgehen kann. Da die Hausstaubmilbe, deren Kot die Allergie auslöst, bevorzugt an warmen, feuchten Orten lebt, ist ihre Konzentration ausgerechnet im Bett am höchsten. Um langfristige gesundheitliche Schäden zu vermeiden, ist es deshalb wichtig, für das Bett nur für Allergiker geeignete Materialien zu verwenden.

Auch die Bettwäsche spielt eine wichtige Rolle

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Bettwäsche. Diese sollte möglichst kochfest sein, damit sie sich leicht reinigen lässt. Ausserdem sollte man darauf achten, dass der Stoff, aus dem die Bettwäsche besteht, milbendicht ist. So können die Milben nicht zu dem Schlafende durchdringen. Beim Kauf von Bettwäsche sollte man auch beachten, dass sie möglichst schadstoffarm ist, damit durch die chemischen Zusatzstoffe keine weitere Allergie ausgelöst wird. Wenn man all dies berücksichtigt und auch darauf achtet, dass das Schlafzimmer möglichst staubarm ist, ist auch für Menschen mit einer Hausstauballergie ein gesunder und erholsamer Schlaf möglich. Continued…

Categories: Gesundheitsprodukte, Prävention.

Vitaparcour – bleiben Sie fit in der Natur

6. März 2012

Sie wollen fit bleiben, aber möchten kein unnötiges Geld für ein Fitnessstudio oder andere Einrichtungen bezahlen? Wieso versuchen Sie es dann nicht mit einem sogenannten Vitaparcour?

Was ist das?

Ein Vitaparcour ist so etwas, wie ein Trimm – Dich – Pfad. Dementsprechend ist dies ein für die Öffentlichkeit angelegter Sport Parcours, der sich meist in Wäldern befindet. Die Gegenstände sind aus natürlichen Rohstoffen, wie zum Beispiel aus Baumstämmen und anderem Holz. Da der Parcours frei zugänglich ist, können hier verschiedene Übungen völlig kostenlos betrieben werden. Die unterschiedlichen Übungen gehen sowohl auf die Ausdauer, auf die Beweglichkeit, auf die Koordination, als auch auf die Kraft ein. Continued…

Categories: Wellness & Fitness.

Page 1 of 212»